Kindergartengruppen

Kommen – Sehen – Staunen. Für Kindergartenkinder ist ein Museumsbesuch für sich schon ein spannendes Ereignis, das die Gewohnheiten des Tagesablaufs durchbricht. Als anregender, impulsgebender Ort bietet das Museum KulturLand Ries viele Möglichkeiten, den Kindern ihr kulturelles Umfeld nahezubringen und verschiedene Kompetenzen zu entwickeln.

An den unmittelbaren Lebensalltag der Kleinen anknüpfend, steht für die Vermittlung der einzelnen Inhalte ein handlungsorientiertes, spielerisches Vorgehen im Vordergrund, bei dem verschiedene Sinne angesprochen werden.

Die aufgeführten Angebote eignen sich auch als Bausteine für ein übergreifendes Projekt, etwa aus den Bereichen Kleidung, Ernährung, Leben und Wohnen oder Kindheit. Auch für die Themen „Berufe“, „Was macht ein Museum?“ oder „Sammeln“ bieten sich spannende Einblicke.

Ob Einzelbesuch, Projekt, Jahresausflug oder ein spezielles Anliegen: Sprechen Sie uns an und wir finden zusammen das für Sie passende Angebot.

Museumspädagogische Programme

Wächst Baumwolle auf Bäumen und wie wird daraus ein Faden? Die Kinder lernen durch Schauen, Fühlen, Riechen die verschiedenen Rohstoffe von der Seide bis zum Flachs kennen und sie probieren aus, wie aus einzelnen Fäden ein Stück Stoff wird.
In der Ausstellung finden sie schließlich beim Suchen und Vergleichen heraus, welche Kleidungsstücke aus den verschiedenen Stoffen entstanden sind. Doch wer hat diese früher genäht, und wo kommen heute unsere Kleider her?
Eine kleine Web-Arbeit, die die Kinder mit nach Hause nehmen dürfen, rundet das Programm praktisch ab.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder
Dauer: ca. 75 Minuten (45 Min. Ausstellung + 30 Min. prakt. Teil)
Ort: Brauhaus
Kosten: 3,00 EUR pro Kind (inkl. Museumseintritt),
Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR

Wenn Tante Emma in den Supermarkt geht, kommt sie aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wie übersichtlich war doch einst ihr kleiner Laden, wo sie noch selbst bediente. Ob Kernseife, Essiggurken oder Bonbons aus dem Glas – die Kinder lernen nicht nur, was man früher auf dem Dorf kaufen konnte, sondern auch, wie es gewogen und verpackt wurde. Plastiktüten und Abfall gab es damals noch nicht.
Im Anschluss daran darf sich jedes Kind mit Holzstempeln seine eigene Einkaufstasche gestalten.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder
Dauer: 75 Minuten (45 Min. Ausstellung + 30 Min. prakt. Teil)
Ort: Brauhaus
Kosten: 3,00 EUR pro Kind + 1,50 EUR Material, Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR + Material

Das Museum zeigt eine große Anzahl bemalter Möbel. Hier gehen die Kinder auf Entdeckungstour nach Zahlen oder Bildmotiven. Dabei erfahren sie spielerisch, wie die Menschen früher auf dem Land gewohnt haben. Warum hat das Bett wohl ein Dach und was hat man in den vielen Truhen aufbewahrt? Wir schauen uns auch die vielfältigen Blumen auf den Möbeln an und finden heraus, wie die verschiedenen Muster entstanden sind. Im Anschluss daran gestalten sich die Kinder eine kleine Schatztruhe zum Mitnehmen.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder
Dauer: 75 Minuten (45 Min. Ausstellung + 30 Min. prakt. Teil)
Ort: Brauhaus
Kosten: 3,00 EUR pro Kind + 2,50 EUR Materialkosten, Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR + Material

In die Schule zu kommen, war immer schon ein aufregendes Erlebnis für Kinder, auch wenn der Unterricht früher etwas anders aussah als heute. Was ist denn wohl ein Hosenspanner und wie funktioniert ein Abakus?
Im Schulzimmer des Museums lernen die Kinder den Unterricht ihrer Urgroßeltern kennen. Sie machen auf der Schiefertafel die ersten Übungen im Sütterlin-Schreiben und werden für ihre Arbeit mit einem Fleißbildchen belohnt.
Auch was es damals als Pausenbrot gab, dürfen die Kinder probieren und haben die Wahl zwischen Schmalz und Zuckerrübensirup.
Im Anschluss daran dürfen sich die künftigen Abc-Schützen ihren eigenen Griffelkasten gestalten.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder
Dauer: 75 Minuten (45 Min. Schule + 30 Min. prakt. Teil)
Ort: Brauhaus
Kosten: 3,00 EUR pro Kind + 1,50 EUR Material, Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR + Material

Kinder mussten neben der Schule auch leichte Arbeiten in Haus und Hof verrichten. Doch was und womit haben sie gespielt, wenn sie die Zeit dazu hatten? Nach dem Besuch der Ausstellung werden verschiedene alte Reigen- und Klatschspiele ausprobiert und am Schluss basteln sich die Kinder je nach Alter eine bunt bemalte Surrscheibe oder einen Kreisel.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder oder
Gruppenstärke
Dauer: 75 Minuten (45 Min. Ausstellung + 30 Min. prakt. Teil)
Ort: Brauhaus
Kosten: 3,00 EUR pro Kind + 0,50 EUR Material, Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR + Material

Was hatte eine Kuh eigentlich alles für Aufgaben auf dem Bauernhof? Das erfahren die Kinder, wenn sie sich genau in der Ausstellung zur Landwirtschaft umschauen. Sie erledigte nicht nur viele Arbeiten, sondern lieferte auch Milch. Für die Herstellung von Butter dürfen die Kinder zunächst das Melken ausprobieren. Sie schauen sich verschiedene Geräte an, die man früher zum Buttern verwendete, und sind schließlich selber eifrig bei der Sache. Ihre selbstgemachte Butter probieren sie natürlich gleich auf einer frischen Scheibe Brot.

Altersempfehlung: ab 4 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder oder Gruppenstärke
Dauer: ca. 60 Minuten
Ort: Klosterökonomie
Kosten: 3,00 EUR pro Kind,
Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR

Im Herbst werden die Früchte der Natur geerntet, weiterverarbeitet, haltbar gemacht. Wie aus Äpfeln leckerer Saft wird, erleben die Kinder beim Mosten. Sie waschen die Früchte und helfen beim anschließenden Quetschen und beim Pressen. Als Höhepunkt und Lohn ihrer Arbeit probieren sie den frisch gepressten Apfelsaft und dürfen sich diesen mit nach Hause nehmen.

Altersempfehlung: ab 3 Jahre
Teilnehmer: mindestens 13, maximal 20 Kinder oder Gruppenstärke
Dauer: ca. 60 Minuten
Ort: Museumshof Klosterökonomie
Kosten: 3,00 EUR pro Kind,
Gruppen unter 13 Personen pauschal 40,00 EUR

Bitte beachten: Das Programm findet nur in den Monaten September und
Oktober statt. Je nach Ausfall der Ernte im Museum bitten wir darum, dass die Gruppe auch selber Äpfel für die Verarbeitung mitbringt.

Führungen im Museum

Zum Kennenlernen des Museums können für unsere beiden Dauerausstellungen "300 Jahre Alltagskultur im Ries" und "Rieser Landwirtschaft im Wandel" Führungen gebucht werden. Unsere Museumsgans Marie geht mit den Kindern im Gänsemarsch auf Entdeckungstour. Dabei gibt sie altersgerecht und in vereinfachter Form einen Überblick über die jeweilige Ausstellung oder setzt nach vorheriger Absprache Schwerpunkte.

Altersempfehlung: ab 5 Jahre
Teilnehmer: mindestens 10, maximal 20 Kinder
Dauer: 60 Minuten
Ort: nach Wahl Brauhaus oder Klosterökonomie
Kosten: 1,00 EUR Führungsgebühr pro Kind (Eintritt frei)

Für eine intensive und aktive Auseinandersetzung mit einem Einzelthema wählen Sie bitte eines unsere museumspädagogischen Programme.

Zu den Sonderausstellungen werden als museumspädagogisches Programm in der Regel altersgerechte Führungen für Kindergartengruppen angeboten, die auch mit einem anschließenden praktischen Teil zum jeweiligen Thema kombiniert sein können.
Bitte informieren Sie sich hierüber in unseren Ausstellungsprospekten und Begleitprogrammen.

Zusätzliche Angebote für einen Ausflug

Die Kosten für die museumspädagogischen Programme schließen den Museumseintritt mit ein. Sie können mit den Kindern also noch eigenständig einzelne Themen im Museum vertiefen. Im Brauhaus laden Aktivstationen zum Ausprobieren ein und die Medienstationen halten nicht nur viele Fotografien und Bilder, sondern auch „Sachgeschichten mit der Maus“ bereit. Unsere Museumsgans Marie erklärt den Kindern in einem eigenen Kinderpfad ihre Lieblingsstücke.
Bitte nehmen Sie Ihre Aufsichtspflicht wahr und achten Sie darauf, dass die Gruppe zusammenbleibt.

Bei Buchung von museumspädagogischen Programmen stellt Ihnen das Museum je nach Witterung eine Spielekiste für Drinnen und Draußen kostenlos zur Verfügung. In den museumspädagogischen Räumlichkeiten oder auf dem Museumsgelände haben die Kinder so die Möglichkeit, sich zu bewegen und mit originellen und besonderen Spielen zu beschäftigen.

Für eine Pause und Brotzeit zwischendurch steht unser idyllischer und überschaubarer Museumshof zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter dürfen Sie gerne unseren Museumspädagogik-Raum nutzen.

Nach vorheriger Absprache hält auch die „Klosterschenke“ direkt nebenan eine kleine Mittagsmahlzeit für Ihre Gruppe bereit (Montag und Dienstag Ruhetag). Eine weitere Gaststätte „Zur goldenen Sonne“ (Mittwoch Ruhetag) befindet sich im Ort, ca. 500 m entfernt.

In unserem Museumsgarten werden Flachs, alte Getreidesorten und verschiedene Kartoffelsorten angebaut, die Gesprächsstoff mit den Kindern bieten.

Direkt hinter dem Museum lädt ein Weg an der Klostermühle vorbei zum Spaziergang ein und die seichte Furt der Mauch bietet an Sommertagen eine kühle Abwechslung beim Spielen in der Natur.

Ein Spielplatz befindet sich in Maihingen im Römerweg 2 neben dem Sportheim (ca. 1 km vom Museum entfernt).

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.